Mein erstes wikifolio

Es ist eine Premiere. Entsprechend mein Lampenfieber!  Vor kurzem habe ich mich (Frank hier) bei der Social Trading Plattform wikifolio.com angemeldet, dort meine Anlagestrategie beschrieben und ein (virtuelles) Depot aufgebaut. Mit ein bischen Glück kann ich dann bald ein Zertifikat mit eigener ISIN beim Handelshaus Lang & Schwarz auflegen. Zu viel Kauderwelsch auf einmal? Dann googelt doch einfach mal den Begriff zenbuddy…

Es geht um das Thema Altersvorsorge (gähn), mit anderen Worten, was kann ich tun, um den staatlichen Repressalien (Steuerschrauben und ähnlichen Folterinstrumenten) Paroli bieten zu können? Das geht – in Zeiten von Niedrigzinsen – leider nicht mehr durch bloßes Sparen und Liegenlassen, sondern verlangt die aktive Auseinandersetzung mit sämtlichen Vehikeln des zur Verfügung stehenden Anlageuniversums.

Genau diesem Zweck soll mein Zertifikat dienen. Eine nachhaltige Steigerung des eingesetzten Kapitals für den Vermögensaufbau ist das erklärte Ziel. Und das möglichst wertschonend bei geringen Schwankungen. Im Gegensatz zu den Investmentfonds der bekannten Großbanken gibt es bei mir Information pur, sei es durch meine Kommentare zu getätigten Transaktionen bzw. als Antworten auf entsprechende Anfragen.

Abschließend noch ein kleiner Ausblick auf die Startaufstellung: Ich plane einen selbsttragenden Depotkern, der hauptsächlich aus der „Bückware“ ETF besteht und nur dann angepasst werden soll, wenn es das Börsenumfeld verlangt, sowie einer aktiv bewirtschafteten Peripherie mit einzelnen Aktien aussichtsreicher Unternehmen.

 

Die geplante Depotstruktur:

depotstruktur

 

Der geplante Depotkern:

depotkern

 

Die geplante Depotperipherie:

depotperi

 

Zum Abschluss noch ein Buchtipp:

Social Trading – simplified:
von Andreas Braun
FinanzBuch Verlag
ISBN 978-3-89879-821-1

 

1523_86_90x90